Stephan Zdrojewski Versicherungsmakler - Ihr Spezialist für Versicherungslösungen

Ihr Partner für gewerbliche

und private Versicherungslösungen

Berufsunfähigkeit für junge Leute

Jung starten - gut abgesichert


Klar, man lebt nicht nur, um zu arbeiten. Aber wenn am Monatsende durch den Job regelmäßig Geld aufs Konto kommt, ist das schon sehr beruhigend. Oder?

Egal, ob du schon arbeitest oder noch studierst. Du solltest dir rechtzeitig Gedanken darüber machen, was ist, wenn du aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kannst. Berufsunfähig werden nicht immer nur die anderen.

Warum sollte ich eine Berufs­unfähig­keit schon als Auszubildender abschließen?

Eine Berufs­unfähig­keit schließt man nicht für den Moment, sondern für das gesamte Arbeitsleben ab. Da die Konditionen wie Beitragseinstufung für die gesamte Laufzeit gelten, macht ein früher Abschluss Sinn. Nachfolgend ein paar Argumente für einen frühen Abschluss. Denn wer wartet bis die ersten Erkrankungen eine Absicherung erschweren, hat einen schlechen Deal gemacht.

Weiterhin lassen sich bis zu 50 % Beitrag dauerhaft einsparen, wenn man bereits in der Ausbildung startet und auch wenn man als Azubi noch mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die Eltern zählen kann, will man doch später einmal ausziehen und das eigene Leben voranbringen. Dann braucht man eine Absicherung und ist froh diese günstig eingekauft zu haben.


Wer jung startet, hat dauerhaft einen geringen Beitrag!

Denn der Beitrag für die gesamte Laufzeit berechnet sich auch nach Deinem Eintrittsalter. Daher ist jeder Monat den Du früher abschließst bares Geld für die gesamte Laufzeit der Absicherung. Durch spezielle Starter-Tarife kannst Du zusätzlich Geld in der Ausbildung sparen und erst nach einigen Jahren zahlst Du den Normalbeitrag.

Die Berufsgruppe in der Ausbildung ist günstiger...

und bleibt Dir die gesamte Laufzeit bis zur Altersrente erhalten. Das bedeutet nur dadurch, dass Du Dich als Auszubildener versichert, sparst Du über 40 Jahre jeden Monat Geld. Solltest Du den Beruf wechseln, dann behälst Du natürlich den günstigen Beitrag.

Krank­hei­ten erschweren den Abschluss...

als junger Mensch bist Du hoffentlich noch Gesund und bekommst eine Berufs­unfähig­keit ohne Ausschlüsse. Alle zukünftigen Erkrankungen sind nach dem Abschluss mitversichert und Du musst Dir keine Sorgen mehr machen.

Eine Berufs­unfähig­keit ist flexibel und passt sich Deinem Leben an!

Ob Berufswechsel, spätes Studium oder ein Job in der Chefetage, Deine Absicherung verändert sich mit Deinen Ansprüchen. Daher ist das Argument, dass Du noch nicht weißt wo Du mal landen wirst, kein Grund Dich nicht abzusichern. Denn egal wo Du mal landest, im Krankheitsfall brauchst Du Geld und Deine eigene Absicherung in einer Berufs­unfähig­keit ist immer noch die beste Lösung. Das gilt übrigens auch wenn Du mal eine Pause vom Berufsleben machst.

 

 


Rück­ruf-Wunsch

Rückruf-Wunsch
Wie sind Sie am besten erreichbar:

Berufs­unfähig­keit

Berufsunfähigkeit
Ihr Geburts­datum:

Warum sollte ich mich absichern?

Berufsunfähig was heißt das überhaupt? Stell dir vor, du kannst deinen zukünftigen Beruf gesundheitsbedingt zu mindestens 50 % nicht mehr ausüben. Hält dieser Zustand für mindestens 6 Monate an, giltst du schon als berufsunfähig. Das kann viele Gründe haben. Jedoch gerade die körperliche und mentale Dauerbelastung sorgt bei deinem zukünftigen Job für ein erhöhtes Berufs­unfähig­keitsrisiko.

Hilft der Staat denn nicht? Viele denken, im Falle einer Berufs­unfähig­keit werden sie vom Staat gestützt. Das ist allerdings nur bedingt der Fall. Denn die gesetzliche Rentenversicherung sichert lediglich eine sogenannte Erwerbsminderung ab. Diese greift allerdings erst bei einer sehr geringen Fähigkeit, für das eigene Einkommen zu sorgen, und reicht nicht als finanzielle Lebensgrundlage. Im Durchschnitt sind das gerade mal 812,- € im Monat. In der Ausbildung und den ersten Berufsjahren ist der Schutz auch noch mit Wartezeiten und Einschränkungen, damit mit großen Lücken. Daher kümmere Dich um Dich selber, dann bist Du auch in guten Händen.

Aber ist das ganze nicht teuer? Eine Berufs­unfähig­keit ist kein Schnäppchen, aber mit den richtigen Tricks bleibt die Absicherung bezahlbar und kostet nicht mehr als ein schöner Abend im Kino. Aber auch hier gilt, wer billig kauft, der bekommt auch nur Schrott. Daher ist es wichtig neben den Tricks auch die Qualitäten der Versicherung und deren Verhalten im Leistungfall zu kennen. Dafür sind wir als Makler qualifiziert und helfen Dir und das nicht nur beim Abschluss, sondern auch während der Jahre bis zu Deiner Rente. Denn bei jeder Änderung in Deinem Leben haben wir weiterhin den passenden Versicherungtipp. Die Aufwendungen zur BU-Versicherung zählen als Sonderausgaben, die das zu versteuernde Einkommen mindern und in der Steuererklärung geltend gemacht werden können. Dadurch ist eine Reduzierung der Steuerlast möglich. Dies gilt für Arbeitnehmer und Selbständige gleichermaßen.


Tipps und Tricks für eine Berufsunfähigkeit


Ich möchte eine Beratung!
Bitte melden Sie sich bei mir.


Vorname, Name: *
E-Mail: *
Telefon:
Ihre Daten werden über eine sichere SSL-Verbindung übertragen.
* Pflichtfeld